Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Newsarchiv
2021
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2020
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2018
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2017
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2016
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2015
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2014
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weiteres

Newsarchiv: Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas

Jahr 2019

Sommervorträge im ERZ

Am 16. Mai 2019 startet die neue Vortragseihe des Sommersemesters im  Europäischen Romanik Zentrum in Merseburg mit einem Vortrag von Dr.  Stefan Moeller zum Thema

Romanische Bilderwelten aus Böhmen. Ikonographische Überlegungen zur Münzprägung der Prager Přemysliden des 12. Jahrhunderts.

Do. 16.5.2019 | 18 Uhr | ERZ Merseburg, Domplatz 7

Programm der Sommervorträge 2019 im ERZ
ERZ_2019_Sommer_web.pdf (1,2 MB)  vom 06.05.2019

Tagung: Das Kloster Unser Lieber Frauen

Die Architektur des 11. bis 13. Jahrhunderts. Tagung des Kunstmuseums  Kloster Unser Lieben Frauen und des IKArE vom 10.-11. Mai 2019 Im Vorfeld der geplanten Sanierungsarbeiten an der Stiftskirche widmet  sich die wissenschaftliche Tagung der weiteren Erforschung ihrer  Baugeschichte.
Tagungsprogramm Magdeburg.pdf (4,1 MB)

Neuberufen: Prof. Dr. Ute Engel

Wir begrüßen ganz herzlich  Frau Prof. Dr. Ute Engel, die zum 1. April auf den Lehrstuhl für  Kunstgeschichte des Mittelalters an unserem Institut berufen wurde. Das  Onlinemagazin der Universität hat sie interviewt: https://www.campus-halensis.de/    

Romanikforschungspreis 2019

Das Europäische Romanik  Zentrum verleiht zum 9. Mal seinen renommierten internationalen  Nachwuchspreis für herausragende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der  Romanik. Bewerbungen können ab sofort eingereicht werden. Nähere  Informationen finden Sie hier:
ausschreibung_romanikforschungspreis_2019.pdf (112,3 KB)  vom 27.02.2019

Neuberufen: Prof. Dr. Ute Engel

Wir begrüßen ganz herzlich  Frau Prof. Dr. Ute Engel, die zum 1. April auf den Lehrstuhl für  Kunstgeschichte des Mittelalters an unserem Institut berufen wurde. Das  Onlinemagazin der Universität hat sie interviewt: https://www.campus-halensis.de/    

Exkursion Bulgarien Sommersemester 2019

Im Sommersemester wird wieder eine "große" Exkursion für Studierende des Instituts angeboten. Die Veranstaltung steht im StudIP zur Buchung unter "Institutsexkursion Bulgarien 30.05-10.06.2019". Es wird ab der ersten Semesterwoche (ab 3.4.) vier vorbereitende Blocktermine geben, die Exkursion findet über Pfingsten (Datum s.o.) statt, derzeit sind noch gut 10 Plätze frei.

Wer teilnehmen möchte, meldet sich bitte (verbindlich!) bis zum 27.03.  an, da dann unbedingt die Buchung ausgelöst werden muss. Mit der  Teilnahme an der Veranstaltung ist das Modul "Exkursionspraxis"  abgegolten.

Neuerscheinung: Inventar zum Naumburger Dom

Heiko Brandl, Matthias Ludwig, Oliver Ritter: Der Dom zu Naumburg. Band 1: Architektur Band 2: Ausstattung. Regensburg 2018. Vorgelegt wird erstmals eine vollständige Bearbeitung von  Architektur und Ausstattung des Naumburger Domes nach aktuellem  Forschungsstand. Als Denkmal-Monographie mit überaus umfangreicher Bebilderung erfährt das Ensemble eine seinem Rang angemessene Würdigung.

Die Erfassung der Bau- und Kunstdenkmäler dient dem Zweck, künftigen  Forschungen in allen historischen Disziplinen ein solides empirisches  Fundament zu liefern. Das zweibändige Inventar des Naumburger Domes ist  ein unentbehrliches Standardwerk für die Wissenschaft, doch richtet es  sich zugleich an all jene, die sich für dieses geschichtsträchtige  Bauwerk begeistern.

https://www.schnell-und-steiner.de/artikel_9834.ahtml    

Pressetermin: Inventar zum Naumburger Dom vorgestellt

Am 14. März wurden die  Inventarbände zum Naumburger Dom von der Landesregierung sowie den  Autoren und Herausgebern der Presse vorgestellt: https://www.facebook.com/Land.Sachsen.Anhalt/    

Heiko Brandl, Matthias Ludwig, Oliver Ritter: Der Dom zu Naumburg. Band 1: Architektur Band 2: Ausstattung. Regensburg 2018: https://www.schnell-und-steiner.de/artikel_9834.ahtml    

Verleihung des Romanikforschungspreises 2018

Am 7. Februar 2019 um 18 Uhr wird im ERZ in Merseburg der  Romanikforschungspreis 2018 an den Kunsthistoriker Juan Antonio Olañeta  Molina für seine herausragende Dissertation La representación de Daniel en el foso de los leones en la escultura de Occidente (ss. XI-XIII). Corpus y estudio iconográfico de la transformación, función y significado de una imagen polivalente verliehen.

Grußworte: Prof. Dr. Christian Tietje (Rektor der MLU) und Dr. Jürgen Fox (Vorstandsvorsitzender der Saalesparkasse)

Laudatio: PD Dr. Stefan Trinks (FAZ), Träger des Romanikforschungspreises 2012

Festvortrag: Prof. Dr. Henrik Karge (TU Dresden)
Romanische Architektur in Spanien – europäische Modelle und regionale Vielfalt am Rande der christlichen Welt

Gastvortrag der Romanikforschungspreisträgerin 2018

ERZ und IKARE laden herzlich ein zum Gastvortrag der Trägerin des Romanikforschungspreises 2017 Dr. Anelise Nicolier (Lyon):

How to stydy a corpus of medieval churches? The example of Romanesque Brionnais

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Do. 17.01.2019 | 18 Uhr c.t. | Steintor-Campus HS II (Emil-Abderhalden-Str. 28)

Jahr 2018

Öffentliche Verteidigung von Andreas Waschbüsch

Am Mittwoch, 12. Dezember, verteidigt Andreas Waschbüsch seine Dissertation mit dem Titel

Gotikrezeption als Kulturtransfer. Künstlerische Aneignungsprozesse  im  Heiligen Römischen Reich während der ersten Hälfte des 13.  Jahrhunderts  am Beispiel der Metropolen Trier, Mainz und Magdeburg

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Mi. 12.12.2018 | 12 Uhr | Steintor-Campus SR 22A (LuWu 2, Raum 1.02)

Dritter Vortrag der Wintervorträge 2018 am ERZ

Die Vortragsreihe des ERZ „Romanik im Fokus aktueller Forschung“  findet am 6. Dezember ihren Abschluss. Es spricht Dr. Felix Rösch zum  Thema: Das Schleswiger Hafenviertel – Zur archäologischen Erforschung eines Fernhandelszentrums zwischen Wikingern und Hanse.

In seinem Vortrag stellt Dr. Rösch seine archäologischen  Forschungsergebnisse zu einem der bedeutendsten Handelsplätze  Nordeuropas vor. Gründung und Blütezeit Schleswigs fallen in den  Übergang zwischen Wikinger- (bis 1066) und Hansezeit. Die herausragende  Rolle der Stadt für Interaktionen im nordeuropäischen Raum ist in den  Quellen früh umfangreich belegt.

Do. 6.12.2018 | 18 Uhr | ERZ, Domplatz 7, Merseburg

Newsarchiv verlassen

Zum Seitenanfang