Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Anja Katharina Frisch M.A.

geb. 1990 in Frankfurt am Main

Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang

  • 2012–2018 Studium der Kunstgeschichte und Klassischen Archäologie an den Universitäten Frankfurt am Main, München und Wien
  • Oktober 2019 Reisestipendium der Böckler-Mare-Balticum-Stiftung für einen zweiwöchigen Forschungsaufenthalt in Danzig
  • März 2020 NAWA PROM Fellowship am Tadeusz-Manteuffel-Institut für Geschichte und der Anthropos-Doktorandenschule der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Warschau
  • seit April 2020 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Kunst des späten Mittelalters, insbesondere Skulptur
  • Promotionsvorhaben zur spätmittelalterlichen englischen Alabasterskulptur

Publikationen

  • Die Städtische Galerie Rosenheim im Spiegel ihrer Besucherbücher (1915–1942), in: Kat. Ausst. Vermacht, verfallen, verdrängt – Kunst und Nationalsozialismus. Die Sammlung der Städtischen Galerie Rosenheim in der Zeit des Nationalsozialismus und in den Nachkriegsjahren, Städtische Galerie Rosenheim 2017, Petersberg 2017, S. 103–115.
  • „Celica flamma venit et plebs pectora lenit”. Eine Prophetentafel und ihr Bezug zur Biblia pauperum, in: KulturGut 58 (2018), S. 1–4.

Zum Seitenanfang