Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Dr. Antje Fehrmann

Dr. Antje Fehrmann

Dr. Antje Fehrmann

Dr. Antje Fehrmann
wissenschaftliche Mitarbeiterin

(Vertretung von Carolin Kreutzfeldt)

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Kunst und Architektur des Mittelalters
  • Sakralbau und seine Ausstattung
  • Grabmäler und Grabkapellen im Mittelalter
  • englische Kunst und Architektur
  • Mikroarchitektur und Festarchitektur
  • Architektur des 19. Jahrhunderts
  • Architekturwettbewerb und Aushandlungsstrategien im Sakralbau
  • Repräsentation, Inszenierung und Gedächtnis

Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang

Seit 15.10.2022 Vertretung der Stelle von Carolin Kreutzfeldt an der MLU Halle.

2021–2022 Vertretungsprofessorin der Universität Trier mit Schwerpunkt Mittelalter.

2019–2023 Lehraufträge an den Universitäten Berlin (FU), Halle, Marburg, Trier, Tübingen.

Seit 2018 Habilitation: „Kirchturmpolitik. Zur Bedeutung des Architekturwettbewerbs für Sakralbau und Liturgie im 19. Jahrhundert“.

2012–2017 Mitarbeiterin am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin im Arbeitsbereich Architekturgeschichte.

2011–2012 Postdoc und wissenschaftliche Koordinatorin am interdisziplinären Graduiertenkolleg Kunst und Technik der TU Hamburg.

2007–2010 Elternzeit

2001–2006 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte in Marburg, später Lehrbeauftragte an der Universität Hamburg.

1998–2005 Promotion zu englischen mittelalterlichen Grabmälern und Grabkapellen. 2006 Promotionspreis der Universität Marburg. Stipendiatin der Gerda Henkel Stiftung.

1997 Mitarbeit im Bildarchiv Foto Marburg, Handschriftendatenbank

1991–1996 Studium der Kunstgeschichte, Christlichen Archäologie und Byzantinischen Kunstgeschichte sowie Völkerkunde an der Philipps-Universität Marburg.

1988–1991 Studium im dualen System an der Wirt­schafts­akademie Lü­beck und bei der Drägerwerk AG, Lübeck und Hemel Hampstead (England)

1987–1988 Studium mit Diplom an der Universität Grenoble, Frankreich.

Publikationen

Monographien

Grab und Krone. Königsgrabmäler im mittelalterlichen England und die posthume Selbstdarstellung der Lancaster, Deutscher Kunstverlag, Kunstwissenschaftliche Studien, München/Berlin 2008. – Rezensionen in Church Monuments (Sophie Oosterwijk), Francia (Jean Genêt) u.a.

Herausgeberschaften

Maraviglia. Rezeptionsgeschichte(n) von der Antike bis in die Moderne. Festschrift für Ingo Herklotz, Hg. von Peter Bell, Antje Fehrmann, Rebecca Müller und Dominic Olariu, Wien/Köln 2021 (mit Einführung).

Griechische Ikonen. Byzantinische und Nachbyzantinische Zeit. Symposium in Marburg vom 26.-29.6.2000. Hrsg. von Dr. Evgenia Geroudis und Prof. Guntram Koch unter Mitarbeit von Antje Fehrmann, Athen 2010.

Aufsätze

„Ymago Episcopi elevata cum circumscriptione“: Das Grabmal des Bischofs Heinrich II. von Bocholt im Dom zu Lübeck, in: Klaus Gereon Beuckers, Jochen Hermann Vennebusch (Hg.): Hans Apengeter. Norddeutscher Bronzeguss des 14. Jahrhunderts im Kontext (Opera Borealia. Beiträge zur norddeutschen Kunst des Mittelalters und der Frühen Neuzeit), Regensburg 2021, 190–212 (im Druck).

Interdisziplinarität aushandeln: Architektur und religiöser Raum als kollektiver Prozess zwischen Geisteswissenschaften und Ingenieurwissenschaften, in: Margarete Jarchow, Dominik Orth (Hg.): Kultur und Technik. Interdisziplinäre Perspektiven, Kiel 2020, 93–108. https://doi.org/10.5771/9783529092770-93.   

„… their feelings of patriotism were stirred up in a wonderful manner“: Sir George Gilbert Scott und der Bau der Hamburger Nikolaikirche nach 1842, in: Christina Strunck (Hg.), Kulturelle Transfers zwischen Großbritannien und dem Kontinent, 1680–1968, Petersberg 2019, 62-81.

Plausible Fiktionen: König Sigismund und die englische Repräsentation während des Konstanzer Konzils, in: Jiří Fajt, Markus Hörsch (Hg.), Vom Weichen über den Schönen Stil zur Ars Nova. Neue Beiträge zur europäischen Kunst zwischen 1350 und 1470, Wien, Köln, Weimar 2018, 199-228. https://doi.org/10.7788/9783412510114.199.   

Das Grabmal als Prozess: Form, Raum, Liturgie und Rezeption am englischen Königs- und Königinnengrabmal und an den königlichen Chantry Chapels, in: Francine Giese, Markus Thome, Anna Pawlak (Hg.): Grab, Erinnerung, Raum. Repräsentationskonzepte in der christlichen und islamischen Kunst der Vormoderne / Tomb, Memory, Space. Concepts of Representation in Premodern Christian and Islamic Art, Berlin 2018, S. 271-289, 341.  https://doi.org/10.1515/9783110517347-016.   

Heterotopien: Kindliche Raumwahrnehmung als produktive Kategorie, in: Annette Cremer (Hg.), Elternschaft und Forschung. Zum generativen Potenzial einer Gratwanderung, Gießen 2017, 223-243. http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2017/12564/.   

Schriftliches Interview zum Kirchenbau, L.I.S.A.-Portal, Gerda Henkel Stiftung, 2015. https://lisa.gerda-henkel-stiftung.de/kirchen_hamburg.   

„Im Straßenbild wirkungsvoll“: Kirchenbauten in der Stadt Hamburg vom Mittelalter bis 1965, in: Das Münster 1, 2015, im Schwerpunkt „Kirche baut Stadt“, 12-19, https://refubium.fu-berlin.de/handle/fub188/16572.   

Politics and Posterity: English Royal Chantry Provision 1232-1509, in: J. Luxford, J. McNeill (Hg.), The Medieval Chantry in England (The Journal of the British Archaeological Association, 164), Leeds 2011, 74-99 (siehe Rez. von Gervase Rosser in: The Journal of Ecclesiastical History 64, 2013, S. 397-398). https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1179/174767011X13184281107965.   

„Ein harmonisches Ganzes“: Der Architektenwettbewerb um die Groß Flottbeker Kirche und das Pastorat, in: Matthias Lobe, Jochen Hermann Vennebusch (Hg.), Die Flottbeker Kirche in Hamburg, Lindenberg 2013, 2-8.

Fragmente des Sarkophags Ludwigs des Frommen, in: M. Puhle, G. Köster (Hg.), Otto der Große und das Römische Reich. Kaisertum von der Antike zum Mittelalter, Ausstellungskatalog Kulturhistorisches Museum Magdeburg, Kat. IV.37, Regensburg 2012, 474-475.

Mikroarchitektur oder Makroskulptur? Kapellen, Festarchitektur und ihre Rezeption im England des Spätmittelalters, in: C. Kratzke, U. Albrecht (Hg.), Mikroarchitektur im Mittelalter. Ein gattungsübergreifendes Phänomen zwischen Realität und Imagination, Leipzig 2008, S. 61-80.

Grabmal und Totengedächtnis im westlichen Mittelalter, in: C. Elsas (Hg.), Sterben, Tod und Trauer in den Religionen und Kulturen der Welt. Gemeinsamkeiten und Besonderheiten in Theorie und Praxis, Hamburg 2007, S. 281-298.

Das Grabmalskonzept am Hof Heinrichs V. und Heinrichs VI. von England und der englische Anspruch auf den französischen Thron, in: C. Freigang, J.-C. Schmitt (Hg.), Die Hofkultur in Frankreich und Europa im Spätmittelalter. Die Konstruktion von Handlungsräumen und Repräsentationssystemen, Berlin 2006, S. 349-373. https://doi.org/10.1524/9783050056357.287.   

„Quasi castrum pulcherimum“. Englische spätmittelalterliche Festarchitektur im Spiegel ihrer zeitgenössischen Inszenierung und Beschreibung, in: E. Vavra (Hg.), Virtuelle Räume. Raumwahrnehmung und Raumvorstellung im Mittelalter, Akten des 10. Symposiums des Mediävistenverbandes Krems, Berlin 2005, S. 281-304. https://doi.org/10.1524/9783050084510.281.   

The Chantry Chapel of King Edward IV, in: L. Keen, E. Scarff (Hg.), Windsor. Medieval Archaeology, Art and Architecture of the Thames Valley, BAA Conference Transactions, Leeds 2002, S. 177-191.

Berichte über den Stand der Forschung

Tagungsbericht: 1066. Die britischen Inseln vor, während und nach der Normannischen Eroberung, Uni Köln / fembi 2016, in: H-Soz-Kult, 26.11.2016, https://www.hsozkult.de/conferencereport/id/fdkn-125437.   

Zum Seitenanfang