Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt

Sekretariat Kunstgeschichte
Silvia Schröder

Telefon: (0345) 55-24311
Telefax: (0345) 55-27040

Raum 2.18.0
Emil-Abderhalden-Str. 26-27
06108 Halle (Saale)

Öffnungszeiten:
Mo-Do: 8:30-12 und 14-15 Uhr
Fr: geschlossen. Bitte beachten Sie auch die Aushänge bezüglich der Öffnungszeiten.

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität
Philosophische Fakultät I
Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas
06099 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Aktuelles

NEUERSCHEINUNG: Kontinente der Kunstgeschichte

Zum 150. Geburtstag von Wilhelm Vöge, hg. von Leonhard Helten, Hans W. Huber, Olaf Peters und Guido Siebert, Halle 2019.

Wilhelm Vöge (1868–1952) gilt nicht nur als Entdecker ganzer Kontinente  auf der kunsthistorischen Landkarte, wie es Willibald Sauerländer formulierte, er hinterließ auch vielfältige methodische Anregungen. Bahnbrechenden Erkenntnissen zur gotischen Säulenfigur und zum Naturstudium der Chartreser Bildhauer folgten die weniger bekannten Forschungen Vöges zur Skulptur und Medaillenkunst der Renaissance.

Der Band versammelt die Beiträge der Internationalen Tagung in Schulpforte zu neueren Forschungen und zur aktuellen Positionsbestimmung des 1952 in Ballenstedt verstorbenen Kunsthistorikers.

www.mitteldeutscherverlag.de/   


NEUERSCHEINUNG: Archäologie in Wittenberg III

Die ehemalige Klosterkirche der Franziskaner in Wittenberg. Aktuelle Ausgrabungen und neue Forschungen 2008-2015 (Archäologie in Sachsen-Anhalt Sonderband 29), hg. von Leonhard Helten und Andreas Hille, Halle 2019, mit Beiträgen von Leonhard Helten, Anke Neugebauer u.a.

Archäologie in Wittenberg III

Archäologie in Wittenberg III

Die Lutherstadt Wittenberg steht seit vielen Jahren im Fokus archäologischer und baudenkmalpflegerischer Forschung. Der Kolloquiumsband versammelt die Forschungsergebnisse im Rahmen der archäologischen Grabungen in der ehemaligen Franziskanerkirche mit dem spektakulären Fund des Grabes von Kurfürst Rudolf II. von Sachsen-Wittenberg.

www.archaeologie-und-buecher.de/   


ERZ: Vortrag über neue Forschungen zu Aquamanilien

Am 14. November 2019 findet um 18.00 Uhr im Europäischen Romanik Zentrum in Merseburg der zweite Vortrag der aktuellen Vortragsreihe statt, es spricht Dr. Joanna Olchawa:

Aquamanilien des Mittelalters – Neue Forschungen zu islamischen und christlichen Gießgefäßen für den Handwaschungsritus

Joanna Olchawa ist wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Kunstgeschichte des Mittelalters des Kunsthistorischen Instituts der Goethe-Universität Frankfurt a.M., sie forscht zur Kunst des Mittelalters in Ostmitteleuropa und der kunsthistorischen Objektwissenschaft.
2019_ERZ_Winter_web.pdf (1,6 MB)  vom 17.10.2019

Öffentliches Kolloquium: Archäologische Lehrgrabung Memleben: Ergebnisse und offene Fragen

Foto: Biel, Naumburger Tageblatt

Foto: Biel, Naumburger Tageblatt

12. November 2019, 10:15-11:45 Uhr
Steintor-Campus Halle, Emil-Abderhalden-Str. 28, HS II

Leonhard Helten: Kloster Memleben - Zum Forschungsstand der ottonischen Anlage

Andrea Knopik: Die Stiftung Kloster und Kaiserpfalz Memleben und die Umsetzung des Stiftungszweckes in Zusammenarbeit mit dem LDA Sachsen-Anhalt, der MLU Halle-Wittenberg und der HA Dessau

Susan Radisch und Constanze Siebert: Aufmaße und Grabung

Holger Grönwald: Ergebnisse der archäologischen Lehrgrabung 2019 und Ausblick auf die kommende Untersuchung

Die Baugeschichte von Pfalz und Kloster Memleben wirft bis heute Fragen auf, insbesondere die Lage der Pfalz und der ottonenzeitlichen Klausurgebäude. Die Gründung der Stiftung Kloster und Kaiserpfalz Memleben im Jahr 2008 ermöglichte in den letzten drei Jahren, erfolgreich die wissenschaftliche Erforschung dieses ottonischen Zentralortes über die Unterstützung archäologischer Lehrgrabungen entscheidend  voranzubringen,  in enger Kooperation mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, dem Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, der Hochschule Anhalt in Dessau und mit Unterstützung der Ministerien des Landes Sachsen-Anhalt

Um über den aktuellen Stand zu berichten und Zielstellungen öffentlich zu diskutieren, laden die Projektpartner gemeinsam zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung für alle Interessierten ein, am Dienstag, den 12.11.2019 um 10.15 Uhr, Steintor-Campus, Hörsaal II.


NEUERSCHEINUNG: Moderne Jugend. Jungsein in den Franckeschen Stiftungen 1890-1933

hrsg. von Holger Zaunstöck und Claudia Weiß, Kataloge der Franckeschen Stiftungen 36, Halle 2019, mit Beiträgen von Olaf Peters und Leonhard Helten.

Jugend ist die Zeit des Aufbruchs, der Risikobereitschaft und des Vorwärtsdrängens, aber auch die Zeit großer Fragen und Verunsicherungen. Gerade in den Jahren der Klassischen Moderne scheinen Hoffnung und Enttäuschung nah beieinander zu liegen, wirken gegenläufige Tendenzen unmittelbar auf die Jugendlichen ein. Zeitgenössische Kunstwerke der Neuen Sachlichkeit und des Realismus vermitteln einen Einblick in diese besondere Lebenszeit, während Dokumente aus dem Archiv der Franckeschen Stiftungen die Jugendlichen selbst zu Wort kommen lassen: www.francke-halle.de   .


NEUERSCHEINUNG: Mitteldeutsche Residenzen

Neuere Forschungen. Junges Forum Leucorea, Band 1, herausgegeben von Leonhard Helten, Anke Neugebauer und Uwe Schirmer. Halle 2019.

Mitteldeutsche Residenzen

Mitteldeutsche Residenzen

Der Sammelband behandelt u. a. Graf Günther XLI. von Schwarzburg und seine Residenz, den Wolfgangbau des Bernburger Schlosses, Inventare des Grünen Schlosses Weimar (zweite Hälfte 16. Jh.), Reliquiensammlungen als Teil fürstlicher Repräsentation, Höfe und Residenzen fürstlicher Witwen in Sachsen (15.–17. Jh.) sowie die Bedeutung von Universitätsgebäuden als Medium der visuell-räumlichen Kommunikation in der Residenzstadt: www.mitteldeutscherverlag.de/   


Vorlesungsverzeichnis WiSe 2019/20

Das Vorlesungsverzeichnis der Kunstgeschichte für das Wintersemester 2019/20 kann hier eingesehen werden:
WiSe 2019 Kunstgeschichte_2019-10-14.pdf (135,3 KB)  vom 14.10.2019

Zum Seitenanfang