Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Newsarchiv
2017
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2016
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2015
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2014
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weiteres

Newsarchiv: Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas

1 2 3 weiter

Jahr 2017

Erster Vortrag der Herbstvorträge 2017 am ERZ

Am 12. Oktober um 17.00 Uhr starten die Herbst-Vorträge  2017 des ERZ „Perspektiven auf die Romanik“. In der Hofstube des  Kulturhistorischen Museums Merseburg spricht Prof. Dr. Jarosław  Jarzewicz (Posen) zum Thema: "Welcher Stil ist angemessen? Die Goldene  Kapelle oder Memoria der ersten Herrscher Polens im Posener Dom".

Der Vortrag ist gleichzeitig Auftakt für die neue Ausstellung des ERZ  „Das Weiterleben der Romanik – Zur Gegenwart einer mittelalterlichen  Kunstepoche“, die am selben Abend um 18.30 Uhr eröffnet und bis zum 8. November zu sehen sein wird.

Die weiteren Vorträge der Reihe finden am 9. November und 7. Dezember 2017, jeweils 18.00 Uhr im Vortragssaal des ERZ in Merseburg statt.

www.romanik-zentrum.eu
ERZ_Vortraege_Herbst2017.pdf

Neue Ausstellung im ERZ

Das Europäische Romanik Zentrum lädt am 12. Oktober 2017, um 18.30  Uhr zur Eröffnung seiner neuen Ausstellung „Das Weiterleben der Romanik  – Zur Gegenwart einer mittelalterlichen Kunstepoche“ ein.

Mit dem Aufkommen der Gotik in den Ländern Europas verbindet man das  Ende der romanischen Epoche. Dennoch kann man schon vor dem 19. Jh. und  seiner Wiederentdeckung des Mittelalters eine Verwendung  mittelalterlichen Formengutes feststellen. Die Ausstellung greift dieses  interessante Thema des ‚Weiterlebens‘ der Romanik in seinen  verschiedenen Facetten anhand zahlreicher bekannter und weniger  bekannter Beispiele auf, wobei neben der visuellen Ausprägung die Frage  nach den jeweiligen Gründen für die Wiederaufnahme vergangener Bauformen  im Mittelpunkt steht.

Zur Eröffnung sprechen Prof. Dr. Dieter Hofmann, Rektor der Burg  Giebichenstein Kunsthochschule Halle, Prof. Dr. Wolfgang Schenkluhn,  Direktor des Europäischen Romanik Zentrums sowie Luisa Klimaschewski,  Promovendin am Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas der  Universität Halle.

Die Ausstellung wurde von Studierenden, Promovenden und Mitarbeitern des  Instituts für Kunstgeschichte und Archäologien Europas der Universität  Halle und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle organisiert.

Öffnungszeiten:
12. Okt. bis 8. Nov.
Mi, Do und Sa
14:00 bis 18:00 Uhr

ERZ, Domplatz 7, 06217 Merseburg

www.romanik-zentrum.eu
Das_Weiterleben_der_Romanik_Einladung.pdf (2,4 MB)  vom 27.09.2017

Perspektiven auf die Romanik. Vortragsreihe des ERZ im Sommersemester 2017

Das ERZ lädt im  Sommersemester wieder herzlich zur öffentlichen Vortragsreihe unter dem  Thema "Perspektiven auf die Romanik" nach Merseburg ein, es sprechen:

4. Mai  | 18 Uhr
Yvonne Bosché und Pierre Durix (St. Christophe-en-Brionnais): The Romanesque Ways in the South of Burgundy. A Cultural and Touristic   Program linked to the European network TRANSROMANICA – Cultural Route  of  the Council of Europe.

29. Juni | 18 Uhr
Dr. Dirk Rieger (Lübeck): „Das Gründungsviertel“ – Ergebnisse des größten archäologischen Projektes der Hansestadt Lübeck.

13. Juli | 18 Uhr
Dr. Christian Schuffels (Siegen): Thietmar und die ottonische Adelsgrablege in Walbeck.

[ mehr ... ]

IKArE Sommerfest

Die Institutsgruppe  lädt auch in diesem Jahr zur Sommerfeier im La Bim ein. Für Grillgut und  Getränke ist gesorgt, Salate und ähnliches dürfen zur allgemeinen  Verköstigung selbstverständlich gerne mitgebracht werden. Wir freuen uns  auf ein ruhiges Beisammensein bei leckerem Essen und kühlen Getränken  und hoffen auf zahlreiches Erscheinen. Die Institutsgruppe IKArE

21. Juni 2017, ab 20 Uhr | La Bim (Töpferplan 3)

Vortrag von Prof. Elizabeth Prettejohn im Rahmen der Veranstaltungsreihe Winckelmann. Moderne Antike

Parallel zur Ausstellung Winckelmann. Moderne Antike in Weimar findet an der Martin-Luther-Universität  eine Vortragsreihe statt, die sich der disziplinenübergreifenden  Dimension von Winckelmanns Wirken widmet. Nächste Veranstaltung:

Prof. Dr. Elizabeth Prettejohn (University of York):
The Future of Winckelmann’s Classical Form: Walter Pater and Frederic Leighton

6. Juni 2017, 19:00 Uhr
GSZ Hörsaal I (Adam-Kuckhoff-Str. 35, Halle)

Hierzu laden Sie die Organisatoren der Vortragsreihe, Prof. Dr. Elisabeth Décultot (Alexander von Humboldt-Professur für neuzeitliche Schriftkultur und europäischen Wissenstransfer), Prof. Dr. Stefan Lehmann (Archäologisches Museum/MLU) und Prof. Dr. Olaf Peters (Institut für Kunstgeschichte/MLU), herzlich ein.

Winckelmann. Moderne Antike

Parallel zur Ausstellung Winckelmann. Moderne Antike in Weimar findet an der Martin-Luther-Universität  eine Vortragsreihe statt, die sich der disziplinenübergreifenden  Dimension von Winckelmanns Wirken widmet. Nächste Veranstaltung:

Prof. Dr. Sabine Schneider (Zürich):
Winckelmann und die Literatur der Jahrhundertwende um 1900

24. Mai 2017, 19:00 Uhr
GSZ Hörsaal I (Adam-Kuckhoff-Str. 35, Halle)

Hierzu laden Sie die Organisatoren der Vortragsreihe, Prof. Dr. Elisabeth Décultot (Alexander von Humboldt-Professur für neuzeitliche Schriftkultur und europäischen Wissenstransfer), Prof. Dr. Stefan Lehmann (Archäologisches Museum/MLU) und Prof. Dr. Olaf Peters (Institut für Kunstgeschichte/MLU), herzlich ein.

Winckelmann. Moderne Antike – Eröffnungsvortrag zur Ringvorlesung von Prof. Dr. Alain Schnapp

Im Rahmen der parallel zur Weimarer Ausstellung Winckelmann. Moderne Antike (7. April – 2. Juli 2017) stattfindenden Vortragsreihe hält Prof. Dr.  Alain Schnapp (Institut National d’Histoire de l’Art, Paris I)  am  Dienstag, den 25. April 2017 einen Vortrag zum Thema "Winckelmann,  Diderot und die Ruinen: Vom Ursprung eines Universalbegriffs".

Beachten Sie bitte, dass die Veranstaltung im Hörsaal I am Steintorcampus (Eingang links), Adam-Kuckhoff-Str. 35, um 19 Uhr s.t. (!) stattfindet.

Hierzu laden Sie die Organisatoren der Vortragsreihe, Prof. Dr. Elisabeth Décultot (Alexander von Humboldt-Professur für neuzeitliche Schriftkultur und europäischen Wissenstransfer), Prof. Dr. Stefan Lehmann (Archäologisches Museum/MLU) und Prof. Dr. Olaf Peters (Institut für Kunstgeschichte/MLU), herzlich ein.

Infoveranstaltung zum Semesterablauf der archäologischen Studiengänge am Institut

Am 10. April 2017 findet von 14:00 - 16:00 Uhr im Hörsaal der Klassichen Archäologien (Robertinum) die Einführungsveranstaltung statt.

Neben der Vorstellung der angebotenen Lehrveranstaltungen und deren Zugehörigkeiten können hier auch Fragen Ihrerseits besprochen werden.

Jahr 2016

125 Jahre Archäologisches Museum am Universitätsplatz

In diesem Jahr begeht das Archäologische Museum der Universität das  125. Jubiläum seiner Einweihung mit einer Studioausstellung und einer  Reihe von Veranstaltungen, die Sie hier einsehen können:
125 Jahre Arch Museum.pdf (2,1 MB)  vom 28.04.2016

Vortrag von Dr. Gernot Grube zu Max Raphael

Am 15. November lädt  das Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas alle  Interessierten ganz herzlich ein zum Vortrag von Dr. Gernot Grube zu Max  Raphaels kunstwissenschaftlichem Blick auf die jungpaläolithische  Höhlenmalerei.

15.11.2016, 18.00 Uhr
Steintor-Campus, Hörsaal II

IKArE Sommerfest

Die Institutsgruppe lädt  ganz herzlich zum 4. 7. ab 19 Uhr ins La Bim zur Sommerfeier ein. Auch  in diesem Jahr wird wieder der Chor des  Institutes, die "Hohe 4",  auftreten, weitere musikalische Unterstützung kommt von zwei DJs. Für  das leibliche Wohl wird natürlich auch  gesorgt, im Innenhof des la Bims  wird gegrillt. Auch Freunde und Bekannte sind herzlich willkommen: https://www.facebook.com/events/761714340636908/        

Neue Archäologische Ausgrabungen im Bezirk Burgas, Bulgarien

Das Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas lädt in Verbindung mit dem Zentrum für Archäologie und Kulturgeschichte des Schwarzmeerraumes e.V. zum einem Vortrag von Dr. Ilija Iliev (Jambol) zu neuen Ausgrabungsergebnissen im Bezirk Burgas ein.

Ort: Hörsaal Robertinum, Universitätsplatz 12

Zeit: 17:00 Uhr s.t.

Newsarchiv verlassen

1 2 3 weiter

Zum Seitenanfang